S & Z Prime GbR heißt Sie willkommen!

Die Buchführung ist das zahlenmäßige Spiegelbild einer Unternehmung und wichtige Informationsquelle für den Unternehmer und dient außerdem dazu, den gesetzlich fixierten Informationsanforderungen von Behörden nachzukommen.

 

 

 

 

 

 

 

Suchen Sie eine
günstige Lösung für Ihre Buchführung?

 

Dann sind Sie bei uns genau richtig!

 

Die Buchführung dient vor allem:

 

  • der Selbstinformation des Unternehmers.

Anhang der Buchführung kann sich der Unternehmer darüber informieren:

 

- Aufwendungen und Erträge im Einzelnen nach Art und Höhe

- Gewinn oder Verlust innerhalb eines Zeitraums

- wie sich sein Vermögen und seine Schulden zusammensetzen und verändern

- wie hoch seine Privatentnahmen sind

 

  • Besteuerungsgrundlagen

Wesentliche Besteuerungsgrundlagen ergeben sich aus der Buchführung (z.B. Umsatz, Gewinn).

Das Finanzamt hat das Recht, die Besteuerungsgrundlagen zu überprüfen.

Bei einer Prüfung dient die Buchführung als Kontrollmittel. Mit ihrer Hilfe
kann festgestellt werden, ob die Steuern in der gesetzlich geschuldeten Höhe entrichtet worden sind.

 

  • Gläubigerschutz

Die Buchführung dient direkt und indirekt auch dem Gläubigerschutz.

Der direkte Gläubigerschutz besteht z.B. darin, dass sich eine Bank anhand geprüfter Buchführungszahlen vor der Gewährung eines Kredits ein Urteil über die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers bildet und sich während der Laufzeit des Kredits Kenntnisse über dessen wirtschaftliche Lage verschafft.

 

Indirekt dient die Buchführung dem Gläubigerschutz, wenn sie den
Unternehmer davor bewahrt, die eigene wirtschaftliche Lage falsch zu
beurteilen, falsche unternehmerische Entscheidungen zu treffen und durch zu hohe Privatentnahmen die Haftungsmasse (= das Vermögen) zum Nachteil der Gläubiger zu verringern.

 

  • Beweismittel

Schließlich können Handelsbücher in einem Prozess als Beweismittel dienen.
Das Gericht kann die Vorlegung der Handelsbücher anordnen (§ 258 Abs. 1 HGB).

Welche Beweiskraft den vorgelegten Büchern beizulegen ist, entscheidet der Richter nach dem prozessualen Grundsatz freier Beweiswürdigung; ggf. zieht er einen vereidigten Buchprüfer bzw. Wirtschaftsprüfer als sachverständigen hinzu.

 

  • Rechenschaftslegung

Grundlage der Rechenschaftslegung ist die Buchführung.

 



 

 

 

   Die angebotene Dienstleistung im Bereich der Buchhaltung beschränkt sich ausschließlich auf rein  mechanische Arbeitsgänge gemäß   § 6 Nr. 3 StBerG und auf das Buchen laufender Geschäftsvorfälle einschließlich Kontieren, der laufenden Lohnabrechnungen sowie das Fertigen von Lohnsteueranmeldungen gemäß § 6 Nr. 4 StBerG.     Es findet keine Steuerberatung statt.